Liga: Teutonia Uelzen - TSV Etelsen 2:1 (1:1)

am .

Zwar deutlich verbessert, aber immer noch nicht gut genug, zeigten sich unsere Schlossparkkicker im Spiel Eins nach der Entlassung des Trainerduos Dennis Offermann & Wilco Freund. ermm

Zu dieser Personalie kann und will ich nichts weiter sagen, außer dass die ungeschriebenen Gesetze des Fußballs eine Reaktion der Vereinsführung wohl unumgänglich haben werden lassen. Von den ersten sieben Spielen der Saison wurden sechs z.T. krachend verloren, nur eins davon konnte gewonnen werden. Die Zwischenbilanz Ende September sah entsprechend verheerend aus: Tabellenletzter mit fünf Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz bei einer Tordifferenz von minus 12 (elf Tore geschossen, 23 kassiert). Natürlich lassen sich Erklärungen finden (neuformierter Kader, langzeitverletzte Leistungsträger), aber am Ende zählen die Punkte. Und so stand beim Nachholspiel gegen die Teutonia André Koopmann als Interimstrainer (?) an der Linie.

Unsere Schlossparkkicker scheinen mittlerweile die Zeichen der Zeit erkannt zu haben, denn insbesondere während der ersten Halbzeit zeigten sie ein gutes Spiel, kontrollierten Ball und Gegner, erarbeiteten sich auch Chancen, leider ohne Torerfolg. Anders die Teutonia. Hier endete bereits der erste Angriff mit einem Treffer. Eine Flanke von rechts in die Mitte landete auf dem Kopf des sträflich frei stehenden Phillipp Hatt, der aus ca. 8 m unserem Keeper, Daniel Büchau, keine Chance ließ (30.). Kurz vor der Halbzeit dann aber der bis dato hochverdiente Ausgleich. Ausgangspunkt war ein Gloger-Einwurf auf Bastian Reiners, der die Pille zunächst geschickt behauptete und schließlich aus ca. 18 m mit links abzog. Ken Venancio, Uelzens Torwart, parierte zwar glänzend, konnte den Ball aber nicht festhalten und so kam unser Timo Schöning zu einem klassischen Abstaubertor (43.).

Nach der Pause fanden unsere Jungs leider nicht mehr so gut in die Partie, jetzt waren die Platzherren tonangebend. Mehr als einmal verhinderte Büchau eine erneute Führung der Teutonia. Insbesondere seine starke Reaktion nach einem Abschlussversuch von links aus spitzem Winkel ist erwähnenswert. Aber auch unsere Schlossparkkicker hatten zumindest noch eine Riesenchance, um selbst in Führung zu gehen. Es war eine "Drei-gegen-eins-Situation", in der Nicolai Gräpler über links - begleitet von zwei Mitspielern - den direkten Weg zum gegnerischen Tor suchte und nur noch ein Gegner im Weg stand. Leider traf Nicolai mit seinem Querpass auf Gloger ausgerechnet Uelzens Abwehrspieler und so wurde es nichts aus unserer Führung. Mehr Glück hatte letztlich die Heimmannschaft. Mit einem 14-m-Torschuss, der von einem unserer Spieler noch entscheidend abgefälscht worden war, gelang Philipp Hatt nicht nur ein Doppelpack, sondern auch das entscheidende Tor zum 2:1 Sieg Uelzens (67.). 

Vielleicht auch aufgrund des erst zwei Tage zurückliegenden Cuxhaven-Spiels, fehlte es in der Schlussphase offenbar an Kraft, um der Teutonia wenigstens noch ein Unentschieden abtrotzen zu können, verdient hätten es sich unsere Jungs!