Liga: 1. FC RW Achim - TSV Etelsen 0:4 (0:1)

am .

Ein ziemlich dickes Brett gebohrt!

Das war jedenfalls mein Eindruck von diesem Derby. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und unseren Jungs fiel es sichtlich schwer, sich ein dauerhaftes Übergewicht zu erarbeiten. Achim machte es über weite Strecken wirklich gut, allerdings auch begünstigt durch das häufig fehlende Tempo in unserem Spiel. Sobald schnell gespielt wurde - meist war Bastian Reiners der Initiator - wurde es auch gefährlich vorm Gehäuse der Platzherren. Allerdings hatte Achims Keeper, Chrysovalantis Triantafylloy, einen glänzenden Tag erwischt und verdarb unseren Offensivkräften mehr als einmal die Show. Doch auch Benjamin Skupin, sein Gegenpart auf unserer Seite, musste mehrfach sein Können zeigen, damit die Null auch noch nach dem Abpfiff Bestand hatte. Unser Führungstreffer kam ein wenig überraschend, sauber eingeleitet durch ein Zuspiel von Nico Meyer auf den über links zum Solo ansetzenden Bastian Reiners, der schließlich den langen Pfosten anvisierte und dem RW-Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit ließ (12.). Das war bis zur Pause dann aber auch das einzige Mal, dass Triantafylloy die Kugel aus dem Netz holen musste. Speziell in der 30., bei einem Kopfball von Justin Gericke, hatten die TSV-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, aber Triantafylloy bekam gerade noch einen Fuß an den Ball. Auch Emrullah Gülalans Abschluss in der 34. mutierte dank einer Glanzparade des RW-Keepers zur Ecke und unmittelbar vor dem Pausenpfiff lenkte Triantafylloy einen vielversprechenden Reiners-Kopfball über die Latte. Dennoch können diese Großchancen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Platzherren sehr wohl auch eigene Offensivakzente setzen konnten und sich keinesfalls hinter einer Betonwand versteckten! Insbesondere in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit versuchte Achim zurückzukommen, glücklicherweise fiel der Ausgleich nicht. Stattdessen fanden unsere Jungs allmählich zurück in die Spur und kamen in der 59. auch zu einem weiteren Treffer durch Simon Gloger, doch der Linienrichter hatte die Fahne gehoben und so wurde der Treffer wegen vermeintlichem Abseits nicht gegeben. Dank des weiteren Spielverlaufs war diese Entscheidung aber leicht zu verschmerzen. In der 69. zog Basti mal wieder das Tempo an, überlief die aufgerückte RW-Abwehr und brachte eine Flanke in den Strafraum. Gülalan war zentral mitgelaufen und kam so zu einem wunderschönen Flugkopfball, bei dem auch Achims bester Mann, Triantafylloy, nichts mehr retten konnte. Endlich das erlösende 0:2!

In der Schlussphase der Partie markierte Nico Kiesewetter bei seinem Comeback nach längerer Verletzungspause und kurz nach seiner Einwechslung das 0:3 (85.) und als die Zuschauer schon längst mit dem Schlusspfiff rechneten, stellte Bastian Reiners mit seinem zweiten Treffer sogar noch auf 0:4. Damit ist unser Sieg sicherlich etwas zu hoch ausgefallen, aber wenn es danach gehen würde... Man denke nur an das torlose Remis letztens gegen Hambergen!

Kurzvideo