Liga: TSV Etelsen - VSK Osterholz-Scharmbeck 5:0 (4:0)

am .

Ein Ergebnis, dass dem Spielverlauf entspricht.

Es war nun allerdings nicht so, dass wir die Gäste an die Wand gespielt hätten. Zumindest in der Anfangsphase der Begegnung war der VSK ein beinahe ebenbürtiger Gegner, allerdings mit deutlichen Defiziten in der Offensive, sodass  Daniel Büchau, der als Leihgabe unserer Ü32 das Tor hütete, nur wenig bis gar nicht gefordert war. Und auch wir wissen, wie es einer Mannschaft oft ergeht, wenn sie erstmal unten drin steht: Glück wird dann zum Fremdwort! So gesehen konnte es nicht verwundern, dass ein missglückter Abwehrversuch der Männer in grün unsere Führung einleitete. Steffen Brünjes vom VSK hatte in der 17. Minute unseren Alex Ruf angeschossen, der den abprallenden Ball erlaufen konnte und über halbrechts aus ziemlich spitz scheinendem Winkel den langen Pfosten anvisierte und so das 1:0 markierte. Auch danach zeigten sich die Grünen zunächst nur mäßig schockiert. Erst als der Gästekeeper, Malte Vollstedt, einen aus meiner Sicht unnötigen Rückpass wegschlagen wollte, dabei aber die Pille als Kerze dem blitzschnell reagierendem Bastian Reiners vor die Füße spielte und uns so das 2:0 auf dem Silbertablett servierte, wirkte der Gegner angezählt und nachdem kaum eine Minute später Mirko Duhn einen abgefälschten Schuss aus zweiter Reihe ins Netz befördert hatte, war der VSK endgültig auf der Verliererstraße. Wenn man drei Gegentore mitverschuldet hat, dann zehrt das schon an der Moral! In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mussten die Gäste sogar noch das 4:0 durch Bastian Reiners schlucken, der über rechts eine Gloger-Vorlage am Keeper vorbei einschieben konnte.

Im zweiten Durchgang spielten unsere Jungs mit angezogener Handbremse, wodurch der Gegner etwas auffälliger wurde, allerdings ohne sich entscheidend durchsetzen zu können. Es waren bereits 67 Minuten gespielt, als die Nr. 30 der Gäste, Dean Leskow, zu Boden ging. Kein Foulspiel, ihm war eine Kniescheibe rausgesprungen! Die Folge war eine halbstündige Spielunterbrechnung, da der Spieler aufgrund seiner Schmerzen nicht vom Spielfeld getragen werden konnte und somit der Krankenwagen abgewartet werden musste. Wir wünschen dem Verletzten auf jeden Fall eine schnelle Genesung!

Nach der Zwangspause, die natürlich nicht gerade zur Motivationssteigerung der Akteure beigetragen hatte, spielten unsere Jungs die Partie mehr oder weniger routiniert zu Ende. Für den Schlusspunkt sorgte in der 83. Minute Christopher Petzold, der bei einem Lattenschuss Vittorio Zambranos goldrichtig stand und so in klassischer Abstaubermanier das 5:0 erzielte.

Im Endeffekt ein überzeugender Sieg, der aber ohne die tätige Mithilfe der Gäste nicht so hoch ausgefallen wäre.

Kurzvideo