Ein gebrauchter Tag!

Eigentlich waren wir direkt drin im Spiel und hatten auch die erste erwähnenswerte Torchance. Max Jäger hatte in der 3. einen Freistoß vors Gehäuse geschlagen, den Christopher Petzold auch schön per Kopf für den einlaufenden Luca Bischoff ablegen konnte, doch Luca hatte wohl zu wenig Zielwasser getrunken, denn sein an sich sehenswerter Volleyschuss ging knapp vorbei. Trotzdem mussten die wenigen Zuschauer nicht lange auf den ersten Treffer warten, der dann natürlich auf der anderen Seite fallen sollte. Ausgangspunkt war ein weiter Einwurf der Platzherren Richtung Fünfmeter-Raum, wo Janosch Lüders höher als seine Gegenspieler sprang und an unserem Keeper vorbei zum 1:0 (10.) einköpfte. In den Folgeminuten war Nicolas Felix Heinken, der als Leihgabe unserer 2. Herren zwischen den Pfosten stand, gleich mehrfach gefordert. So u.a. in der 15., als er bei einem weiteren, gefährlichen Einwurf Drochtersens gleich zwei Mal mit den Fäusten den nächsten Einschlag verhindern konnte. In dieser Phase hätten wir durchaus noch den Ausgleich erzielen können, aber unsere Angriffe verpufften wirkungslos, z.B. auch in der 18., wo ein Flankenball von der aufmerksamen Abwehr der Heimmannschaft noch zum Eckball geklärt werden konnte, den Maximilian Jäger aber leider nur am Tor vorbei ins Aus köpfte. Fast im Gegenzug zeigten uns die Gastgeber, wie man es besser macht: Konter über rechts, Flanke in den Strafraum, Abschluss! Das 2:0 (20.) machte Janosch Lüders zum Doppeltorschützen und als es nur 4 Minuten später erneut klingelte, war die Partie gelaufen. Nach einer Ecke wurde Drochtersens Fabian von Essen nicht energisch attackiert und so landete dessen Hereingabe auf dem Kopf von Nick Dehde und schon waren die Platzherren auf 3:0 davon gezogen.  Drei Gegentore innerhalb von 25 Minuten, das ist nicht gut für die Moral! In den Folgeminuten verpufften unsere Angriffsbemühungen erfolglos, während Drochtersen mit schnellem Umschaltspiel immer mal wieder für Gefahr sorgte. So auch in der 44. Minute, als unser Nikolas Piel sich gezwungen sah, seinen eigenen Schlussmann zu testen (ansonsten hätte Lüders bereitgestanden, um seine dritte Bude zu machen ...). Heinken bekam die Fäuste zwar gerade noch hoch und die Pille prallte zur Seite weg, aber beim anschließenden Sprint um den Ball muss er wohl einen Schritt zu spät gekommen sein, denn der Schiedsrichter zeigte nach seiner Rettungsaktion auf den Punkt.  Drochtersens Zielke ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 4:0. Unmittelbar danach ging's in die Kabinen.

Optisch waren die zweiten 45 Minuten aus Etelsens Perspektive zwar ansehnlicher, aber nicht erfolgreicher. Unser Trainer hatte nach meinem Eindruck auf Dreierkette umgestellt und so wuchs der Druck auf das gegnerische Tor auch etwas an, aber nachdem Nils Koehle einen Alleingang in der 53. nicht erfolgreich abschließen konnte, war zumindest bei mir die Hoffnung auf nahe Null abgesunken. Unsere Schlossparkkicker zeigten sich da härter im Nehmen und versuchten weiterhin, wenigstens etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Durch einen abgefangenen Flankenball mit anschließendem Konter der Hausherren wären diese Bemühungen jedoch beinahe konterkariert worden, denn Drochtersens von Essen war durch und wurde schließlich von unserem Keeper regelwidrig gestoppt. Für den fälligen Strafstoß hatte sich Dennis Grooten das (Kunst-) Leder zurechtgelegt, aber sein recht schwacher Ball wurde eine sichere Beute von Heinken. In der 63. behielt Drochtersens Torwart, Julian Quack, gegen Nico Meyer die Oberhand, während etwa 6 Minuten später auf der anderen Seite die Querlatte mithalf, eine noch höhere Niederlage unserer Jungs zu verhindern.

Bei einer 4:0 Klatsche kann das Fazit naturgemäß nicht positiv ausfallen, aber so schlecht, wie es das Ergebnis erscheinen lässt, war der Auftritt unserer Schlossparkkicker nach meinem Eindruck eigentlich nicht.

Kurzvideo